Das Flyke von Fresh Breeze richtig transportieren.

Ich hatte dieses Jahr einen Schaden am Flyke der nicht durch das Fliegen, Starten oder Landen kam sondern durch den Transport.

Ich fahre seit eh und je schon mit dem Flyke auf dem Anhänger zum Flugplatz, hier bei handelt sich es aber um einen sehr kurzen Weg und ich hatte in über 10 Jahre keinen Schaden.

Da wir uns nun eine Mobil gekauft haben transportiere ich das Flyke wenn wir in den Urlaub fahren nicht mehr wie mit dem Wohnwagen auf dem Fahrradträger sondern auch auf einem neuen großen Anhänger.

Ich habe das Flyke dort nur drauf gerollt und fest gezurrt, ansonsten wurde nichts gemacht.

Durch die extra montierte Rückfahrkamera am Mobil die ich als Rückspiegel nutze kann ich die Ladung immer schön kontrollieren und ich fand es schon erstaunlich wie das Flyke da hinten sich den anstehenden Kräfte erwehrte, habe aber keinen Gedanken daran verschwendet das irgendetwas passieren könnte, ist ja schließlich alles gut verzurrt und das Gerät selber klasse gefedert ( ja ja ).

Ich denke das durch die Plane und dem anstehenden Fahrtwind am Käfig ein enormer Druck auf das ganze Gerät ausgeübt wird und dann noch die Unebenheiten auf der Straße geben den Rest dazu.

Nach 3 Wochen Dänemark war alles noch Ok (glaube ich denn geschaut hatte ich ehrlich gesagt nach nichts), als es dann im Oktober noch 14 Tage nach Italien ging dachte ich in der Kamera zuerkennen könne das das Flyke eine andere Form unter der Plane hat und nach einem Stopp zeigte sich das der Sitz vom Flyke durch gebrochen war.

Das Flyke ist praktisch in der Mitte durchgebrochen und hält nur noch an den Gummi Puffern.

Das ist ein großer Schaden und erfordert den kompletten Sitz neu, diesen Schaden kann man locker vermeiden indem man das Flyke eben anders verläd, bzw. unterbaut das die auftretenden Kräfte somit abgefangen werden.

_MG_8104

_MG_8105

Nun gehe ich her und unterstütze das Flyke am Mittel-Rahmen mit einem Holz sowie fange den Motor an den Standfüssen vom Motor auch nochmals extra ab mit einem Holzklotz, so dürften die Auftretenden Kräfte keinen Schaden mehr anrichten können.

Sobald ich das Flyke auf dem großen Hänger so verzurrt habe stelle ich die Bilder ein.

Hier ein Bild vom kleinen Anhänger mit dem unterstützten Käfig, hier ist es nicht so wild da ich damit nur sehr wenig fahre und keine besonders hohe Geschwindigkeit und vor allem ohne Abdeckung des Motors, da kann der Wind durch pfeifen.

_MG_8433

_MG_8435

So nun habe ich auch noch schnell das Fyke auf dem großen Anhänger gesichert,  so unterbaut wibt das Flyke nicht mehr und hat eine bomben Stand.

_MG_9635 _MG_9636 _MG_9637

Der Holzbock ist mit dem Anhänger verschraubt und wird nicht durch den Gurt gehalten, sondern der Gurt sichert das Flyke nochmals.