Fresh Breeze / Handstarter / Monster / Monster LC

Auswechseln des Handstarters am Monster LC von Fresh Breeze

Nach ca.500 Stunden hat sich mein Handstarter verabschieden, bzw. war er so ausgeschlagen das regelmässig etwas kaputt ging.

Nach einem kurzen e Mail Kontakt mit Fresh Breeze hatte ich die Wahl zwischen dem großen sehr stabilen aber etwas schwereren Handstarter oder den Original leichten. Da ich den Motor ja nicht auf dem Buckel tragen muss habe ich mich für die schwerere Version entschieden.

Die Teile waren sofort da, Dienstag morgen bestellt, am Mittwochmittag bekommen. „Typisch“ Fresh Breeze“ 🙂

Da ich den Wasser gekühlten Monster LC habe passt dieser Starter nicht dran ohne etwas, auszufräsen und ab zudrehen, so musste ich die Zentralschraube einwenig verjüngen damit diese in die kleine Keilriemenscheiben passt die die Wasserpumpe antreibt.

Desweiteren mussten für die Zündkabel und für den Keilriemen Löcher in die Starterglocke ausgefräst werden.

Danach passt alles recht gut zusammen, da die kleine Keilriemenscheibe etwas dicker ist wie die vorgesehenen Aluscheibe kommt die Starter Glocke etwas zuweit heraus und man muss zwischen dem Handstarter und Glocke unter je 2 M 6 U-Scheiben legen damit nichts schleift. Der Anzugknochen wird an die alte Stelle angebracht.  Das war schon die ganze Aktion, nach 2 Stunden war alles vergessen und der neue Starter macht einen extrem guten Eindruck, satte Geräusche zeugen von guter, schwerer, stabiler Qualität, eben kein Plastik mehr.

Die Hochspannungsspule habe ich zum Schluss per Kabelbinder an die Verteiler Box gebunden.

Heute 20.03.2011 habe ich ihn ausprobiert, der Starter ist Klasse, die Kraftübertragung ist wesentlich besser, das Anziehen geht mit weniger Kraftaufwand, die Entscheidung für diesen Typ war genau richtig.

Hier noch ein paar Bilder von der Arbeit:

Erstmal muss alles Alte abgeschraubt werden, hier sieht man jetzt gut die kleine Keilriemenscheibe, die den Anbau des neuen Materials etwas erschwert.

Nach dem anpassen der Glocke, einbringen des Keilriemens Loch, ausfräsen der Aussparung für das Zündkabel kann man diese aufsetzten.

Hier die Zentralschraube nach dem Abdrehen.

Diese Aluscheibe tue ich jetzt, in die Starterdose, dann die Schraube durch und die Wellscheibe kommt zwischen Dose und Keilriemen Scheibe, genau anders rum, aber sonst geht es nicht am Monster LC. Die nachfolgenden Bilder zeigen das.

Zum Schluß kommt der Handstarter drauf, hier musste ich unter die Vier Schrauben jeweils 2 U-Scheiben zwischen Glocke und Handstarter legen. An eine Schraube habe ich noch alle Massekabel mit angeschraubt. Der Anzugsknochen wird an die selbe Stelle gelegt wie es Fresh Breeze vorgesehen hat, da hat sich nichts geändert.

Die Hochspannungsspule habe ich hier mit Kabelbinder angebunden.

So und wenn der nun auch an die 500 Stunden hält wäre das doch super.:)

Gruß

Lucian

Advertisements

Fresh Breeze, E10, Monster LC, Hirth -Motoren

Kein E10 für unsere Lieben:)

Wichtige Info gefunden unter:

http://www.fresh-breeze.de/news/news-2011.html

Verwendung von E10-Kraftstoff
Die Verwendung von E10-Kraftstoff (10% Ethanolanteil) wird bis auf weiteres für alle
Motorentypen nicht freigegeben.
Durch die Verwendung kann es zu Schäden an den Kraftstoffleitungen kommen. Eine
Entsprechende Freigabe kann erst nach ausreichenden Tests und Erfahrungen
gegeben werden.
Bitte verwenden Sie als Alternative Super Plus oder Super ohne Ethanolanteil mit für
den Motor entsprechender Beimengung von Zweitaktmischöl.

Neues zu E10, auch auf der Web. http://fresh-breeze.de/ gefunden:

Und hier ein Statement unseres amerikanischen Händlers Chris Bowles von Southern Skies über E 10

“  E 10 ist leider seit einigen Jahren standard hier, Benzin ohne Ethanol gibt es kaum noch. Dieser Alcohol richtet Schäden an bei allen 2 taktern. Wäscht das Oel von den Lagern, greift Gummi an and zieht Wasser, was dann zu Korrosion fuehrt. Deshalb gibts bei uns schon seit einigen Jahren die Empfehlung, Avgas oder Bootgas zu benutzen.

Das alcoholhaltige Benzin wird auch schnell schlecht und kann nicht lange gelagert werden und es macht alle Plastik und Gummilleitungen brüchig und gelb und stinkt. Avgas hat eine Lagerdauer von 5 Jahren und macht nichts gelb und stinkt nicht. Verliert auch den Brennwert kaum.

Wir benutzen hier  50% mix, normalbenzin mit Avgas 100 LL oder nur Avgas. Funktioniert prima, mit  einer Duese kleiner. Brennt auch kühler und das bisschen Blei schmiert noch etwas, allerdings müssen die Zündkerzen öfter ersetzt werden.

Der Preis fuer Avgas ist nur etwas mehr als normal hier.

Das E 10 wird jetzt nun auch E 15.

Die Bedüsung ist ganz drastisch anders, wenn man E 10 oder 15 benutzt muss eine grossere Duese dran. „

Noch ein Link zum Thema E10, mit Flyer zum ausdrucken und verteilen.

http://musikundwort.wordpress.com/2011/03/19/die-moralfrage-e10/


Fresh Breeze, Heizkleidung, Monster LC

Absichern der Heizkleidung.

Ich habe nun meine Heizkleidung mit einem Sicherungsautomaten abgesichert.

Das Betreiben von Heizkleidung ohne Sicherung ist nicht empfehlenswert 🙂 .

Es kam immer öfters vor das mir die normale 15 Amp Sicherung durch gebrannte ist da es eine große Belastung ist wenn man 2-3 Std. die Bekleidung an hat, bzw. wenn ich aus Versehen alles zusammen an hatte, dann geht irgendwas in die Knie, gut dafür ist die Sicherung da.

Es ist dann ärgerlich, wenn die Sicherung durchbrennt,  es wird einem sehr schnell kalt wenn man keinen Ersatz dabei hat bzw. an die bestehende nicht ran kommt, nun ist das Problem aber gelöst, sollte der Knopf raus komme so kann man den wieder eindrücken und der Spass geht ungetrübt weiter.

Mal sehen wie sich das ganze in der Praxis beweist und ob die ca. 9,00€ es Wert waren. Die ersten 2 Stunden waren schon mal positiv……. aber es war auch längst nicht mehr so kalt und die Kleidung nur immer kurze Zeit an. Ich denke es ist eine gute Lösung und ich werde die Sicherung bei Gelegenheit vorne ins Cockpit bauen.

Da das Wetter heute zum „Schrauben“ einläd“, habe ich den Einbau ins Cockpit realisiert.


 

Mit dem Flyke fliegen, März Flug. Epsilon 6 / Monster LC

März Flug

Heute war ein schöner Tag um mal wieder einen Flug zu machen, das Wetter meldete zwar Winde bis 20-30 Km/h und die Temperatur mit -5° war auch noch nicht so verlockend, aber die Aussicht auf noch mehr Wind am Mittag dafür wärmer liess mich gleich am Morgen aus dem Haus gehen.

Der Start, eine Wucht die Sicht noch schlecht, diesig, neblig, das würde sich aber in den nächsten 10 Minuten ändern und bald schon kamen die ersten Gipfel der Schweizer, Österreicher und Allgäueralben aus dem Nebel und die erhoffte Sicht war in 6600 ft mehr als fantastisch.

Immer der Sonne entgegen, die Strahlen erwärmen mich jetzt schon, den Rest macht die Heizkleidung.

Heute steht keine große Strecke zur Debatte, die Vorhersage stellte sich ein,  der Wind ist dafür nicht geeignet wenn man nur ums „Haus“ rum fliegt, solch einen Wind sollte man zum Streckenfliegen Nutzen so käme man recht weit mit 100-120 Km/h ….aber wer holt einem da dann ab. So war heute nur Höhe an gesagt, Ballon ähnlich und das genießen der schönen Sicht mit den Gedanken immer bei den Leuten die da unter der Wolkendecke wohnen, die armen, wenn es für sie blöd läuft bleibt der Nebel den ganzen Tag drin oder geht erst gegen Nachmittag langsam weg.

Es sind diese Momente die es auf der Alb so Lebenswert macht, im Frühjahr und Herbst haben wir hier oben stellenweise das schönste Wetter und ringsrum nur „Suppe“.

Nach 2 Stunden leitete ich die Landung ein und die war wie der Start, einfach Klasse, es war ein erfolgreicher Morgen, so begonnen wird es ein schöner Tag, man ist ausgeglichen, entspannt und schöne Eindrücke im Hinterkopf von denen man den ganzen Tag zehren kann.

Nun noch ein paar Bilder.



Fresh Breeze Flyke, Reparatur, MonsterLC, Advance Epsilon 6

„Flyke“ Reparatur

„Wo gehobelt wird fallen Späne“

Nun, ich fliege das Flyke schon Jahrelang, wer mich kennt weiß auch das ich kein Leichtgewicht bin und das Flyke macht ja eher ein filigranen Eindruck.

Ich möchte behaupten das ich mit dem Flyke schon alles angestellt habe was man so mit machen kann, bzw. falsch machen kann.

Es gibt Tage da läuft es eben nicht so wie man will, und manchmal will man durchsetzten was man will ob‘s geht oder nicht.

Im großen und ganzen habe ich so noch keinen Schaden an meinem Flyke verzeichnen können der nur gerade so entstanden wäre, anderseits hat es mich auch schon so reingenudelt das ich im ersten Moment gedacht hatte da ist alles he, ja es sind bald schon abstürze gewesen, jedoch hat sich meine Vermutung nur selten bewahrheitet. Ja es kann schon einiges ab das Flyke.

Ein mal hatte ich das Pech das , das kommt seltenst vor das der Motor mir ausfiel, weil was abfiel und, jetzt kommt es, ich praktisch vom Himmel fiel J….ne Quatsch, ich musste auf den von mir vorgesehenen Notlandeplatz kommen was sich durch die  geringe Flughöhe jedoch sehr schwierig erwies zumal es sich nur um eine kleine Waldlichtung handelte und die bei den starken Windverhältnissen gewisse Schwierigkeiten erahnen ließ, Turbulenzen, Rotoren…eben alles. Nun es kam wie es kommen musste, ich schlug sehr hart ein, das Flyke kompensiert diese Kräfte gut aber es ist eben, die Gabel, Vorbau,  sind kaputt, das ist jetzt der Standard wenn man aus 5 Meterhöhe fast gerade herunterfällt, manche schaffen es auch die Hinterräder zu zerstören, das ist bei mir noch nie der Fall gewesen, also nicht so tragisch sondern eher erwünscht,ärgerlich alle mal, aber  man kann  ja glücklich sein wenn einem selbst nichts dabei passiert und das geht fast nur so ab wenn das Gerät die Kräfte auffängt.

Das ist ein sogenannter Flugunfall.

Wenn es jetzt nicht ganz so heftig ausfällt sind leichtre Verbiegungen auch schon mal drin, diese habe ich aber immer an Ort und Stelle korrigieren können und der Flugtag oder die weiter Reise war gesichert.

Nun hatte ich kürzlich einen Absaufer genau bei der Landung, das kommt öfters vor bei mir da ich auch die Thermisch aktive Zeit  fliege und solche Absacker nicht selten sind, gehen aber im Regelfall glimpflich aus. Nun hat es mir diesmal dabei die Gabel leicht und den Vorbau einwenig verbogen ( bei fast 1000 Stunden ist das übrigens mein 2. Vorbau wobei man sagen muss das der erste noch keine Verstärkung hatte und die neuen einiges mehr ab können.)

Jetzt möchte ich hier mal versuchen 2-3 Bilder anzuhängen die simulieren wie man gewissen Verbiegungen entgegenwirken kann, die Bilder sind nur gestellt, die Reparatur erfolgte schon vor längerer Zeit. Sollte ich wieder einen Schaden haben werde ich Vorher-Nachher Bilder einstellen, also immer mal wieder reinschauen, aber das kann gehen :), denn Schäden sind eher die Ausnahme bei mir.

Ich nehme für die Gabel ein Brecheisen

das ich durch die Speichen schiebe und

und dann mit einem Rohr verlängere,

so habe ich einen guten Hebel und kann dosiert arbeiten. Bei gröberen Schäden sollte man die Biegestelle erhitzen,

das geht schon mit einer normalen Lötlampe recht gut, denn das Gabelmaterial ist recht dünn. Sollte die Strebe an der Gabel mal abreißen so kann man das mit einem normalen Schutzgas Gerät wieder anschweißen.

Wenn der Vorbau gerade nach hinten gestaucht ist, schleift das Vorderrad in der Biegung und hat auch keinen Federweg mehr,wenn das nicht soviel ist,  kann man diesen Retten in dem man große Unterlagscheiben zwischen Gummi und Gabel einfügt,

dazu sollte man dann aber auch vorher noch eine passende lange Schraube haben, lieber eine längere besorgen, die kann man dann absägen.

Nun ist es so das wenn man solch einen Schaden hat, der einem im ersten Moment  keine Hoffnung mehr gibt und man sich selbst ab liebsten vergraben will so ist es doch meistens so das man alles wieder hinbekommt, und das wichtigste ist dabei das dies geht hohne das das Material jetzt irgendwie schon geschädigt ist oder dadurch extrem vorgeschwächt ist. Sicher sollte man das kritisch betrachten und auch selbst ein Auge für Kaputt oder Verbogen haben.  Da die jetz tmal beschriebenen Teile wie Vorbau,Gabel  auch keine direkte Auswirkung auf die Flugsicherheit haben kann man sich da schon mal dran versuchen. Bei Rissen oder so sollte sich das ein Fachman anschauen, wenn man sich das selbst nicht zutraut.

Es kommt auch vor das sich die Hinterräder im Laufe der Zeit schräg stellen, das sieht aus wie ein überladener Fiat 500 :), auch hier ist es kein Problem diese wieder in die alte Lage zu bringen, hier baut man das komplette Rad mit Achse aus, unterbaut das Flyke mit einem Holz und steckt eine ander Achse,Rohr mit dem passendem Durchmesser durch und geht mit einer Verlängerung drüber und zieht sich das alles so hin wie man es will.

Nicht selten, so bei mir, halten solche Reperaturen Jahre lang bis es eben wieder mal klemmt.

Ich hoffe egal was Euch passiert, denn passieren kann immer was und wird es auch, bleibt dabei gesund, den Rest kann man biegen oder ersetzen.

Tip: …..es werden, da es ja auch  den Bullix bei Fresh Breeze gibt und sich einige das Flyke zum Bullix umbauen immer öfters mal komplette Vorbauten und Räder in eBay oder so angeboten, Verhandelt, so habt ihr günstigen Ersatz auf Lager und habt Zeit das kaputte in aller Ruhe wieder zu richten. Ich habe fast ein 2. Flyke so erstanden für insgesamt 800,00€ ,  habe noch nicht viel davon gebraucht, aber es gibt einem eine gewisse Sicherheit und sollte man am Vormittag einbomben so kann man am Nachmittags schon wieder Fliegen gehen…:)

Hier noch ein Bild von meinem Freund Sandro, der tut ein Edelstahl Teil (Teil eines Rohres) zwischen den Gummi und Rahmen legen, denke das ist eine gute Idee.

Danke Sandro für deinen nützlichen Vorschlag.


Gruß Lucian

Fresh Breeze Flyke / Monster LC / Advance Epsilon 6

Mit dem Flyke unterwegs.

Ein kleiner Artikel über’s Flykewandern, die Sasion geht bald los, bald kann man wieder längere Flüge machen und vielleicht kann ich dem einen oder anderen etwas Mut machen sich auch mal aufzuraffen, ich freue mich schon wieder darauf.

Leider kommt es viel zu wenig vor, aber wenn, so ist das herrlich, das ich alleine mit dem Flyke unterwegs bin, meistens ist mein Schatz mit dem Wohnwägele  dabei, sicher die Bequemste Art des Flyke reisen und mit die schönste.

In diesem Fall ist es aber so dass ich die Planung nicht nur für mich sondern auch für meinen Schatz machen muss bzw. stark mit einbinden tue, das macht Sinn, oder, wir wollen ja den Mittag oder Abend zusammen verbringenJ.

Hier muss ich dann das Ziel auch erreichen, im Gegensatz zum allein unterwegs  geht es hin wohin man will und das ist das schöne.

Unter der Woche ist man nur eine Marionette und man muss das machen was andere Leute von einem wollen, auf meinen Touren bin ich dann der Chef und entscheide selber was abgeht und was ich der Lage entsprechend machen kann oder nicht.

Ich nehm zu diesen Ausflügen ein kleines Zelt mit, aufblasbares Kissen, Handtuch, Zahnbürste, Besteck, Öl, Trinkflasche, die nötigen Papiere und die ICAO Karten für die Region wo ich ev. hinkommen könnte, etwas zum trinken, Geld nicht vergessen.

Öl nehme ich mit weil, man bekommt nicht überall das gute Castrol RS2 und wenn dann auch nur in großen Gebinden, so kann ich gleich einen Liter von zu Hause mit nehmen. Dazu habe ich einen doppelten Getränke Halter hinter dem Sitz mit 2 Sigg Flaschen, die eine ist für Öl die andere für Trinken.

Das meiste geht in das leere Sitzkissen rein das mir Fresh Breeze bzw. die Dana extra mal gemacht hat J. Die kleinen Zeltstangen stecke ich in den Unteren Rahmen des Flykes  rein und sichere diese mit Klett.

Den Schlafsack klemme ich vor den Tank hinter dem Kopf und sicher diesen auch mit solche einem rundum Klett.

Meinem  Flyke sieht man es eigentlich nicht an das es aufgerüstet ist, da ich extra kleine, leichte Komponenten gekauft habe. So ist das Zelt gerade mal 800gr. Schwer, der Schlafsack genauso, ich glaube meine Ausrüstung wiegt zusammen gerade mal 2 Kilo.

Eine Planung der Route ist eigentlich überflüssig, das wichtigste ist das man weiß wie das Wetter die nächsten Tage wird und das ist ja in der heutigen Zeit der  Handys, PDA’s kein Thema mehr.

Morgens schaue ich noch die aktuelle Windrichtung an und entscheidet dann spontan wo‘s in etwa hingeht und ich ziehe mir dann einen Strich auf die Karte,  den Rest mache ich dann in der Luft mit meiner Sky Map Software im PDA. Wichtig ist hier das man sich an die Lufträume und Regeln hält, es ist etwas anderes unter der Woche Strecken zufliegen als an Wochenenden. Unter der Woche ist z.B. gerade die Bundeswehr recht aktiv.

Tankstellen werden früh genug aus der Luft ausgemacht, ich gehe lieber früher tanken, wenn ich etwas Gutes entdecke, wo man sicher landen und wieder starten kann, als auf den letzten Drücker, habe die Erfahrung gemacht das man dann unter Umständen viel Radeln muss J.

Die Autobahn Raststätten sind nicht die Schlechtesten, sehr oft sind hinter diesen großeFlächen, die Zufahrt über den Lieferanten, Rettungsweg ist meistens gut, wenig befahren.

Der Vorteil von Ratsstätten ist das man da auch noch etwas „gutes“ zum Essen bekommen kann. Wenn die Tour länger geht kann man auf den meisten Rastplätzen auch Duschen, das gleiche gilt auf den Flugplätzen, da bekommt man auch oft die Möglichkeit, nicht selten bekommt man sogar Quartiere angeboten, das Unterstellen der Ausrüstung ec..

Ansonsten sind Badesee ein gute Anflugstelle, sowie kleine Sportanlagen, da hat man immer die Möglichkeit irgendwie, den Tag und die Nacht zu verbringen, sollte halt auf dem Weg liegen.

Da ich alleine Unterwegs bin ist es recht einfach, da man sich um keinen anderen scheren muss und anders rum auch einen anderen nicht behindert.

Ich habe es gern so, vor allem wird man auch nicht verunsichert, keiner stellt die Entscheidung in Frage, alle Entscheidungen die man trifft muss man selbst kritisch beurteilen und man steht zum Schluss allein in der Verantwortung, ich liebe es, es gibt mir einen gewissen extra Kick und Zufriedenheit.

Da man mit dem Flyke vollkommen unabhängig ist wird’s einem auch nicht langweilig, geht’s nicht zum Fliegen so lässt man es eben und Radelt ein wenig wenn man Lust hat oder bleibt da wo man ist.

Gerne fliege ich Flugplätze an, da hat man dann auch Unterhaltung wenn man sie sucht und nicht selten trifft man auf Gleichgesinnte, die einem dann schon etwas neidisch betrachten, wollten sie es doch auch schon oft so mal machen und ev. fehlt der „Mut“, die Zeit, ja es ist immer etwas da, wo einem aufhält. „Träumen ist etwas anderes als Machen“.

Man wird erst viel Später drauf kommen und sagen, „man hätte ich doch auch mal….“

Unter der Woche ist auf den Sportflugplätzen nicht viel los, es sind die Rentner die da ein wenig rum schrauben und Vereinsarbeiten machen, abhängen, da bringt man dann etwas Abwechslung in den Alltag. Von diesen alten Hasen kann man manch lustige Geschichte hören, auch etwas dazu lernen und sie sind froh wenn sie jemanden Neuen finden der ihnen zuhört.

Selbst wenn es nur 2-3 Tage sind die ich manchmal für mich alleine abzwacken kann bin ich danach ein andere Mensch, es ist immer ein Abenteuer für sich, das man so in der Motorschirm Fliegerei bestimmt nur mit dem Flyke erleben kann.

Alleine ist man auf eine Art nie, es kommen immer wieder Menschen auf einen zu die wissen wollen was man da macht, was man da hat, was man so vor hat ec. ….das war am Anfang schon immer lustig, nun da es für einem selber ja eher schon selbstverständlich ist was man so tut, wird’s nicht selten lästig, zumal wenn man merkt das der Zuhörer eigentlich nichts verstanden hat.

So ist es mir passiert das ich einem „alten“ Mann der mit seinem Mofa auch tankte, alles erklärte wie man fliegt mit dem Flyke, wie man auf der Straße fährt, bla bla bla, als ich Ihm dann sagte das ich nun weiter müsste und mir nach einen Startplatz suchen müsste, machte er große Augen und sagte ganz erstaunt…..fliegen tut das auch? Na da kann man schon mal drüber nachdenken J.

Ich bin fast immer wieder selbständig nach Hause gekommen. Manchmal ist mir mein Schatz hinter hergefahren nach 3 Tagen das wir noch ein anderes, gemeinsames  Ziel hatten.

Wenn alle Stricke reißen würde mein Schatz mich aber auch abholen und wenn es am anderen Ende der Welt wäre, das ist eben Liebe.

Für Leute die keine so liebe Frau zu Hause haben, habe ich hier noch einen Tipp, man könnte sich am Ende der Tour einen Auto, Bus mieten und mit diesem zurück fahren, das wäre bestimmt eine günstige Möglichkeit, ev. günstiger wie Abholen, Bus oder Bahn…..nur so angedacht (die Idee ist von Frank Löscher).

Ich persönlich kann jedem Empfehlen solch kleine Reisen einmal zumachen, sei es wie ich allein oder zu Zweit, Dritt .. man wird schnell erkennen wo der Reiz liegt und die Motorschirmfliegerei mit ganz anderen Augen sehen.

Nochmals kurz gesagt, es ist wichtig das man geht, eine Planung ist nicht nötig, nur gehen muss man und alles andere ergibt sich von ganz allein.

Ich wünsche Euch viel Spaß dabei.