Affenberg Salem

Die letzten Sonnenstrahlen vor dem doch bescheidenem vorhergesagtem Wetter haben wir genutzt und  unsere „Freunde“ auf dem Affenberg besucht.

Ich bin immer wieder von dem sozialen Verhalten dieser Tiere begeistert.

Auch hier herrscht eine gewisse Rangfolge aber der zusammen Halt ist schon klasse.

So ist es z.B. das das kleine Affenkind seiner Mutter kennt und von dieser auch beschützt wird, aber den Vater kennen sie nicht und keiner der Affenmänner weiss welches kleines ihr Kind ist, (woran das wohl liegt 🙂  und somit beschützen alle Männchen die kleinen Affen, denn es könnte ja ihr „Kind“ sein.

Ich hatte letztes Jahr bei einem Besuch gesehen wie ein ganz kleiner junger Affe sich im Klettern versuchte, die schützende Mutter neben dran schaute zu, als das kleine auf dem Weg nach oben hin stecken blieb, nahm die Mutter das kleine Pfötchen und setzte es auf einen sicheren Halt und des Äffle kam wieder einen Schritt vorwärts in seinem noch so jungen Leben, solch ein Verhalten hatten selbst die Pfleger noch nicht gesehen gehabt und waren ganz erstaunt davon zu hören.

Schade das es den Berberaffen in ihrer Heimat an den Kragen geht, sie passen da nicht mehr hin, die Wälder werden gerodet, sie werden gejagt weil sie immer mehr an die Städte kommen und Schaden anrichten, es soll wohl noch nicht mal mehr 10000 Stück geben.

Salem hat früher Affen ausgewildert aber das bringt in der heutigen Zeit nichts mehr, da haben die keine Zukunft mehr und die Geburten werden nun kontrolliert auf dem Affenberg.

Ich könnte diesen lustigen Gesellen bei ihrem Treiben Stundenlang zuschauen und bin manchmal dabei sehr betrübt darüber das der Mensch an dem Aussterben dieser und auch anderer Arten schuld ist……

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Stadt Speyer und Technikmuseum

So das haben wir heute noch mit genommen bevor es Morgen erstmal wieder Heim zum Dok geht.

Es ist schon hart wenn man bei dem Wetter nicht seinen Morgentlichen Flug machen kann.

Denke aber das es schlimmer sein könnte und so haben wir, meine Schatz und ich doch schon ein paar erholsame Tage gehabt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sinsheim Technik Museum

Heute waren wir wie geplant noch in Sinsheim, da meinen Verletzung die ich mir letzte Woche zuzog, sich nicht verbessert, sich eher in die falsche Richtung entwickelt, war es das für den Herbsturlaub und werden am Montag wieder zurück nach Hause fahren wo ich mich erst nochmals in Behandlung geben muss.

Nun das ist schade da ich schon einiges vor geplant hatte, aber es werden noch einige schöne Tage kommen und die Gesundheit geht vor.

Hier noch ein paar Eindrücke aus Sinsheim.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noch ein mal durch Deutschland …….

So heute haben wir es wieder gepackt, 14 Tage touren wir wieder durch Deutschland.

Heute gings von Meßstetten nach Walldorf, der Flug war herrlich, eine starker Wind von Süd-Ost mit stellenweise 40-50 Km/h ermöglichten mir  die 130 Km unter 1 1/2 Stunden zu schaffen.

Walldorf wurde gewählt weil wir Morgen das Technik Museum in Sinsheim anschauen wollen.

Sinsheim selber hat auch einen Flugplatz aber da hätten wir nur stehen dürfen, Landen und Starten  darf ich da nicht, das läst die Zulassung vom Platz nicht zu.

Hier in Walldorf dürfen wir stehen und am Sonntag auch wieder  wegstarten.

Da ich hier in Waldorf aber nicht landen durfte musste ich noch ein wenig zum Flugplatz hinradeln.:)

Nun waren wir noch im Städtle und machen uns jetzt einen faulen Mittag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Test vom Gleitschirm Chronos 28 von Mac Para www.macpara.com.

Test vom Gleitschirm Chromos von Mac Para

www.macpara.com.

Chronos 28

Ich habe den Chronos 28 von MAC PAR zum Testen bekommen.

Hier der Original Text auf der Homepage www.macpara.com.

Der Chronos ist ein moderner Motorschirm mit außergewöhnliche Wendigkeit, sportlichem Handling, einfachen Start- und Landeeigenschaften. Sorgfältig ausgewählte Profile zusammen mit einer optimalen Kombination bewehrter Technologie wie Mylar und Kunststoff-Stäbchen bietet eine hohe Profiltreue an, die Leistung, Stabilität sowie eine gute Reisegeschwindigkeit garantieren. Ein niedriger Kraftstoffverbrauch ist dabei selbstverständlich.

Die Konstruktion der V-Diagonalrippen und Zugentlastungsbändern gibt der Kappe Stabilität und hilft, eine faltenfrei Oberfläche zu halten. Der Schirm hat 58 Zellen und hat eine elliptische Form mit einer Streckung von 5,2.  Die Kappe weist eine hohe Stabilität aus, behält aber sportliches Handling in allen Trimm-Einstellungen. Die obere Galerie ist mit Leinen ohne Mantel ausgestattet, die zusammen mit einer kleineren Fläche der Kappe dazu beitragen, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

Das speziell entwickelte Profil sorgt aufgrund der glatten Form der Profilnase für  in eine außergewöhnliche Gleitzahl und Stabilität des Chronos. Er ist mit 4-Punkt-Tragegurten mit Trimmer ausgestattet.  Das Drehmoment des Motors kann so effektiv kompensiert werden und macht höhere Reisegeschwindigkeiten möglich. Dabei ist der  Chronos  aber sehr roll stabil. Für minimale Sinkgeschwindigkeit mit herausragender Leistung und niedrigem Kraftstoffverbrauch wird der Chronos mit geschlossenen Trimmern geflogen. Die offene Position der Trimmer ändert den Anstellwinkel und erhöht Reisegeschwindigkeit.
In der ersten Phase ist der Bremsdruck bei ausgezeichnetem Handling sehr leicht.  Danach steigt der Bremsdruck progressiv an. Ein spezielles Bremssystem sorgt bei symmetrischer Betätigung der Bremsen für eine extrem niedrige Minimalgeschwindigkeit. Dies wirkt sich positiv für die Start und Landeigenschaften aus. Dieses System erhöht auch die Steigleistung des Schirmes. Die Bremsgriffe sind mit zusätzlichen dünnen Gurtschlaufen ausgerüstet die lange ermüdungsfrei Flüge möglich machen.

Die Verwendung von hochwertigen Materialien und ständige Qualitätskontrollen während des Herstellungsverfahrens zusammen mit konsequenter Entwicklungsarbeit resultieren in hochwertige Produkte.

Dies und eine konsequente Entwicklungsarbeit stehen für qualitativ hochwertige Produkte auf die wir Stolz sind.

Diese Beschreibung sprach mich an machte mich neugierig, steht da doch das drin was ich gerne habe.
Drauf gekommen bin ich auf diese Firma Mac Para durch den George, der hat sich da stark gemacht  und ich hatte die Möglichkeit erhalten den Mac Jet zufliegen der aber nach 15 min schon durch mein Raster gefallen war, nicht das es ein schlechter Schirm wäre nein im Gegenteil er ist super aber eben Garnichts für mich.
Nun habe ich den Chronos 28 bekommen und hatte von Anfang an nur Spaß unter Ihm.
Die Qualität ist wie erwarten sehr gut, denke das muss Heute schon so sein wenn man auf dem hart umkämpften Markt ankommen will.
Nach dem ich mich mit dem Gurt vertraut gemacht habe und den Schirm optisch abgecheckt hatte wurde die Aufziehhilfe am Flyke eingestellt und dem Start stand nichts mehr im Weg.
Auffallend ist das die Stammleinen in un-ummantelten Galerieleinen übergeht, der Anblick ist gewöhnungsbedürftig, das ist schon dünn, aber so sehen ja alle Leinen unter der Umhüllung aus.
Beim zusammen packen des Schirm heist es aufpassen auf diese Leinen, ich dachte das das kleine Grashalme sind, aber besser man packt alles ein und kickt nichts weg, es könnte eine Leine sein 😛 .
Der geringe Luftwiederstand der Leinen bringt natürlich Geschwindigkeit.
Die Leine für den Drehmomentausgleich ist super, war aber in meinem Fall nicht einsetzt bar, weil die Leine auf der Falschen Seite ist, hat aber, ich habe es probiert eine sehr effektive Wirkung schon ein Knoten nach unten und der Schirm geht noch mehr vom Kurs, muss also gut sein wenn auf  der richtigen Seite.
Was mir auch positiv auf gefallen ist, ist das am Gurt noch einen weitere Rolle angenäht ist die es ermöglicht die Bremse/Steuerleinen Griff von oben nach unten zusetzen, man braucht nur die Leine um das Stück länger zumachen und hat dann die Griffe auch immer gut erreichbar bei hohen Aufhängungen.
Um es vorweg zu nehmen, der Start und die Landen machen richtig Spaß und der Schirm gibt ein gutes Feedback wie er sich gerade fühlt, leicht dominant, gut zu beherrschen.
Der erste Start endete ganz unspektakulär mit einem Abbruch, das hat aber nichts zu bedeuten sonder ist schon fast normal bei mir mit neuen Schirmen.
Der 2. Start ging einfach nur sauber ab, werde in Zukunft den 1.Start weglassen, Trimmer halb offen, so war er als er gekommen ist, der Schirm kommt einfach hoch, leichtes anbremsen und ab geht die Post, da der Schirm sehr stark abgebremst werden kann ist die Rollstrecke recht kurz und man kann den Schirm mit Vollgas so anbremsen das er sauber abhebt, durch langsames loslassen der Steuerleinen  kann man die Fahrt dann auch wieder schön in Höhe umsetzten.
Die Herbstthermik ist in der Mittagszeit doch sehr schön zufliegen, nicht so ruppig wie im Hochsommer und der Schirm geht ohne großes Aufschaukeln hinein und auch wieder raus, das ist schön auch einfach nur mal durch die Thermik zufliegen.
Die Sicherheit die der Schirm vermittelt ist überzeugend.
Der Schirm lässt sich sauber kreisen, sowie flach oder steil in der Kurve halten, ein einschneiden in die Kurve hatte ich nicht.
Die Wingover sowie Spirale die ich so fliegen kann, ist leicht zu beherrschen und lässt mich nichts vermissen, so ist es schön.
Die Steuerdrücke die ich bei den verschiedenen Trimmer Stellungen habe sind durchweg angenehm und der Schirm ist in jeder Stellung zu spüren und aktiv zufliegen.
Er ist wendig und spritzig, rumheizen in Bodennähen, die Geschwindigkeit über Grund zu spüren macht genauso viel Spaß wie den hohen Geschwindigkeit Bereich im Streckenflug zu genießen.
Die Geschwindigkeit Angaben von fast 60 mit offen Trimmer sowie die unteren Werte die Mac Para angeben kann ich nicht nur bestätigen, sondern in meiner Gewichts Klasse werden die bei weitem Überschritten .
Das ist der schnellste normale Gleitschirm den ich je geflogen bin.
Das schöne ist und das zeigt was für Leistung in dem Flügel steckt, ist das wenn ich den Trimmer halb oder ganz öffne die Geschwindigkeit sehr hoch geht aber die erforderte Energie um den Nullschieber zu halten nicht wesentlich größer  ist, wohl geht der Schirm beim öffne der Trimmer in einen größeren Sinkflug über der sich dann aber kurze Zeit später einpendelt und die Drehzahl muss entweder gar nicht oder nur gering erhöht werden um einen Nullschieber zu halten, das ist ähnlich wie beim Epsilon 6, gefällt mir sehr gut.
Das bedeutet, dass ich heute z.B. ohne Thermische Einflüsse sehen konnte das der Schirm ein super Steigen hat, eine hohe Grundgeschwindigkeit bei geschlossenen bzw. eine gut um 10-15 km/h zunehmende Geschwindigkeit bei geöffneten Trimmern wobei der Spritverbrauch nicht extrem ansteigt sowie der Materialverschleiß nicht steigt.
Der Schirm geht ansonsten sauber gerade aus, kein aufschaukeln oder Pendel, Kurs fliegen macht da kein Problem, wenn der Drehmomentausgleich noch nach rechts verlegt wird ist das dann die ware Freude.
Der Schirm hat mich begeistert, denke das ist schon ein Schirm der vom Geschwindigkeit  Bereich nah an die Reflex Profile kommt, bei besserer Leistung und sehr viel Sicherheit.
Bei selbst bis zu 6 ms Steigen und stellenweise kurze starke Turbulenzen zeigt die Kappe keine große Wirkung sondern zieht sauber seine Bahn, die auftretenden Kräfte gehen ein wenig mehr aufs Flyke über.
Da der Schirm glaube ich auch für eine  Bergzulassung  geprüft wird, denke ich sollte jeder der einen Kombischirm sucht diesem Schirm auch seine Aufmerksamkeit schenken, er ist es Wert geflogen zu werden.
Mein Interesse an diesem Schirm wurde alleine schon durch den Original Text geweckt und muss sagen das sich meine Erwartungen voll erfüllt haben und dem Original Text meiner eigentlich garnichts dazu gefügt werden muss. 😛
Das ich Peter von Mac Para kennen gelernt habe ist ein großer Gewinn für mich, das verdanke ich dem George Nevrela der das alles ein wenig  eingefädelt hat.
LG
Lucian

10.06.2012

Ich möchte hier noch etwas zum Starten hinzufügen.

Es ist eine wahre Freude mit dem Chronos zu starten, der Schirm kommt sowas von schnell hoch, das habe ich so noch nicht gehabt, sicher liegt das an den Verstärten immer offenen Eintrittskanten, so ist ein gutes Füllen des Schirms gegeben.

Auch bei null Wind steigt der Schirm bei einem guten Impuls sehr schnell über einen, ein Anbremsen ist hier angebracht aber gut zu beherrschen.

Desweiteren läst der Schirm sich dann auch gut in die Richtung bringen und bleibt sehr stabil da wo man in haben will.

Durch Vollgas und starkes anbremsen kann ich die Startsrecke um gut 50% verkürzen.

Hier die Werte bei offenem Trimmer, 16 Km/h Gegenwind, Speed über Grund 50 Km/h

Werte bei geschlossenem Trimmer, Gegenwind 16 Km/h, Groundspeed 41 Km/h. dies sind nur Momentaufnahmen der Kurs schankte ein wenig und die Km/h auch, aber es zeigt doch gut wie der Geschwindigkeits Bereich ist.

Links oben, unter der Zahl 16 ist der Kompass der die Windrichtung anzeigt.

September Flug

Hier möchte ich ein paar Bilder zeigen, die nur  wenige Eindrücke von dem rüber bringen was wir bei unserem Sport dem Fliegen  sehen.

Hier sind wir Hautnah dabei mit einem minimum an Flugzeug, dem Wind ausgesetzt wie in  keinem anderem Fluggerät, das ist Freiheit pur. 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.