Schleppsensor (Speedsensor)

Ich habe mir vor geraumer Zeit einen Schleppsensor (Speedsensor) für meinen XC-Trainer von AIR-COTECH gekauft und bin sehr zufrieden mit dem Sensor.
Da ich am Flyke noch keinen festen Platz für das Gerät gefunden habe wird er, wie seine Bestimmung es vorsieht, in den Wind gehängt, leider habe ich ihn hier bei aber auch schon vergessen wieder einzuholen vor der Landung und dabei das Flügelrädchen verloren. Ich denke das bei stationärer Befestigung ,durch gewisse Vibrationen das Flügelrädchen auch das Weite suchen könnte, da es eigentlich nur recht locker eingeschoben wird..
Es ist nicht die Welt was ein Ersatz kostet aber für 35,00€ könnte man sich auch was anderes kaufenSmiley

Tip:
1. Speedsensor vor dem Landen einholen Animoticon
2. Flügelrad mit ein wenig Sekundenkleber an der Aussenseite sichern.
3. Einen kleine Isolierbandstreifen um das Gerät wickeln.

So nun hält das Flügelrädchen sicher und ich habe es bis jetzt nicht mehr verloren und warte nun darauf das ich mal drüberfahre und mir das Kabel abreisst durch meine Schußlichkeit.

Advertisements

Blattspurlauf Kontrolle

Das es wichtig ist einen gut ausgewuchteten Propeller auf seinem Antrieb
zuhaben weiß bisweilen eigentlich schon fast jeder, kommen da doch sonst sehr
unangenehme Vibrationen her die nicht selten zu größten Schäden führen können.

Nun wie sieht es aber mit dem Blattspurlauf aus, wer schaut denn da mal
nach.
Ich habe mir dafür schon seit geraumer Zeit einen "Zeiger" gebastelt,
aus einer Metallklammer mit 2 Messingröhrchen die in einander gehen wovon ich
das äußere auf die Metallklammer gelötet habe. Wenn man nun wie auf den Bilder
zuerkennen ist die Klammer am Käfig befestigt kann man den Zeiger
ausrichten/einstellen, durch drehen des Propellers, am besten macht man dazu
die Zündkerze raus weil sich so der Motor besser durchdrehen läßt, kann man nun
den Blattspurlauf testen und sollte er zu stark differieren so kann man durch
unterschiedliches anziehen der Propellerschrauben ein Korrektur vor nehmen,
natürlich nur im begrenzten Rahmen,desweiteren könnte man den Propeller auch
ein Loch mal weiter drehen auf der Nabe oder wer einen Monster hat den vorderen
Propeller nach hinten setzen usw. einfach ein wenig spielen , meistens
verändert sich es ständig, aber ihr werdet euch wundern was man damit erreichen
kann und das zusätzlich noch bringen kann. Natürlich sollte das Erforderte Anzugsdrehmoment der Propellerschrauben nicht unterschritten werden. Auch können Blatthälften  nach einer misslungenen Propeller Reparatur dadurch nicht korrigiert weden. Probierts einfach mal aus…. aber "bescheißt" Euch selber nichtAnimoticon, was kaputt ist ist kaputt.

Checkliste für Gebraucht Geräte

Ich werde oft darauf
angesprochen, bzw. steht die Frage auch in gewissen Foren immer wieder mal an, was zu beachten ist beim Kauf von Gebrauchten Geräte wie Flyke, Monster
und allgemein und habe hier mal eine kleine Check Liste erstellt worauf ich
achten würde, ev. besteht ja auch die Möglichkeit des Checks beim Hersteller
oder Händler, das wäre dann die Beste Variante, aber man kann, wenn man nicht
gerade gar keine Ahnung hat schon einiges selber raus finden und im normal Fall
sind die Verkäufer ja auch ehrlich, denn die Fliegerwelt ist ja kleinAnimoticon

 

   Motor Monster
Luftgekühlt:

  1. Sichtkontrolle allgemein, Rahmen ec. praktisch
    wie Vorflugcheck.

  2. Zylinderkopf dicht, sauber.
  3. Schrauben vom Kopf noch Original oder
    schon umgebaut bzw. aufgebohrt, Stehbolzen ec..

  4. Auspuff am Zylinder  wegmachen und den Kolben sowie
    Kolbenringe genau anschauen, mit einem Holzstift testen ob Kolbenringe
    beweglich sind.

  5. Keilriemen Kontrolle sind noch alle
    Rippen drauf.

  6. Propellerlager Kontrollieren, dazu
    muss man den Riemen komplett entspannen und abheben, nur so kann man genau
    feststellen durch heben, drücken ob das Lager bzw. die Nabe noch gut ist
    oder schon ausgeschlagen.

  7. Getriebehalter Kontrolle, begutachten
    der Flanken ob Risse, Bleche verbogen, Nieten fehlen ec.

  8. Zündkerze raus das Bild anschauen und
    analysieren.

  9. Sehr wichtig ist die Tankkontrolle,
    ev. ausbauen und genausten anschauen, gerade an der Auflage sind gerne
    Einarbeitungen feine Risse.

  10. Alle Gummilager/Schwingmetall auf
    Funktion und Verbindung kontrollieren.

  11. Das Kolben / Pleu /Kurbelwellenlager
    lässt sich in aller Regel durch drehen des Prop’s im OT-Bereich gut
    feststellen bzw. das ein Schaden da ist und wenn dann muss man
    weiterschauen welches Lager hin ist.

  12. Allgemein Dichtheit des
    Kurbelwellengehäuses, nasse Flecken im unteren Bereich müssen nicht
    unbeding eine Undichtheit des Gehäuses sein sonder kann auch Öl von
    übergelaufenem, verdunsteten Sprits sein, muss aber nicht uind sollte genau geprüft werden.

  13. Props durch leichtes Drücken,biegen auf Risse untersuchen, fragen, wenn nicht sichtbar, ob die Propellerspitzen repariert wurden .
  14. Man kann sich auch vorher auf  http://www.fresh-breeze.de das Betriebshandbuch herunter laden und darin schauen was zu beachten ist.
  15. Motornummer erfragen, steht meistens oben am Gerät in Tanknähe, sonst Rechnung, ev. beim Hersteller nachfragen wegen Alter, wenn Hersteller gecheckt weis der Hersteller auch dies und gibt Auskunft.

    Flyke Check:

  1. Allgemeine Sichtkontrolle, wie beim
    Vorflugcheck.

  2. Optische Kontrolle von etwas Entfernung
    die Räder anschauen wie sie zueinander stehen, wie das Vorder- zu den
    Hinterrädern steht, usw. Verbogene Teile sind so eigentlich gut zu
    erkennen.

  3. Das Dicke Rohr (dünne bei älteren Flyk’s)
    hinter dem Sitz wo die Schubstreben eingeschoben sind auf Geradlienigkeit
    kontrollieren sowie das Schwingmetall kontrollieren.

  4. Sitz unten an den Schweißnähten kontrollieren.
  5. Die Hinterradnaben auf Risse checken (Gussspeichen).
  6. Auch hier die ganzen Schingmetalle auf
    Risse und guter Verbindung kontrollieren.

  7. Den Vorderbau vorne wo die Kabel/Züge
    ausgeführt werden checken ob gerissen, bei neueren Modellen schon
    Herstellerseitig verstärkt.

  8. Probe fahren, hier auf geradeaus Lauf
    schauen, Bremsen Checken, Schaltung durchschalten.

  9. Rahmen / Flykenummer ( steht meistens
    auf dem Vorbau im Bereich wo rund zu eckig kommt
     Smiley
    ) ablesen, oder Rechnung, ev. beim Hersteller nachfragen wegen des Alters.

  10. Man kann sich auch hier wieder unter http://www.fresh-breeze.de das Betriebshandbuch herunterladen in dem wertvolle Tips stehen.


 

Weitere Punkte wo Ihr
ev.noch habt können mir gerne übermittelt werden so werde ich sie dazufügen.

Hitze Schutz für den Tank

Nach dem bei einem Piloten durch unsachgemässes Lagern, Transport ,seines Motorschirmantriebs sich die Auspuffanlage verzogen / verbogen hatte und dadurch das Resonanzrohr sehr nah am Tank verlief, das es ihm ein Loch in den Tank schmolz, habe ich mir so meine Gedanken gemacht.
Ich bin zu dem Entschluß gekommen mir das Hitzeschutz Schild von  http://www.louis.de zu bestellen. Best.Nr.: 10027025 und meinen Tank für den Fall der Fälle nachzurüsten.
Ich selber habe meinen Motor schon Jahre in Betrieb und hier diesbezüglich noch keine Probleme gehabt.
Orginal Beschreibung von Loius:
  • Basismaterial ist E-Glasgewebe, Dauertemperaturbeständigkeit ca. 500°C
  • Reflektionsmaterial ist Aluminiumblechfolie (20µm) mit einem Kleber auf Co-Polyamidbasis verklebt.
  • Um
    optimale Ergebnisse zu erreichen, sollte der direkte Kontakt mit der zu
    isolierenden Temperaturquelle vermieden werden, da sonst die Gefahr
    besteht, dass sich bei Dauertemperaturen über 200°C der Kleber löst.
    Bereits bei einem Luftspalt von ca. 2mm werden Temperaturen von bis zu
    500°C dauerhaft problemlos überstanden.

Das Material klebt wie „Harry“, trägt fast nicht auf und ist vom Gewicht her vernachlässigbar.
Tank sauber entfetten und drauf kleben.
Louis bietet auch ein kleineres Stück an, das reicht aber nicht ganz z.B bei einem Fresh Breeze Tank.
Somit denke ich hat man eine recht ordentliche Isolierung erreicht, zusätzlich zu der vom Hersteller schon ausreichend Isolierten
Auspuff Anlage. Drauf Achten muss man wenn man den Tank entfernt hatte diesen bei der Montage auch wieder richtig zu befestigen bzw. zu sichern so wie es der Hersteller vorsieht, dann passiert in der Regel auch nichts.Beim Vorflugcheck und dem Check nach dem Flug ist dem Tank, egal was für ein Hersteller / Motor Typ immer besondere Aufmersamkeit zu widmen.

  So, nun habe ich den Hitzeschutz schon einige Monate dran und die Matte erfüllt seinen Zweck, hält super.

Notfall Ausrüstung für Motorschirmflieger

Was sollte man als Motorschirm Flieger dabei haben.

Beim Autofahren ist es vom Gesetzgeber vorgeschrieben das
man einen Verbandskasten und Warndreieck dabei haben muss, wie sieht es bei uns
Motorschirm Flieger aus, was sollten, was könnten wir denn so mitnehmen, gut
ist es auf jeden Fall das uns da nichts vorgeschrieben wird.

Ich habe da z.B. meine Rettungsschnur, die es z.B. im DHV Shop
www.dhv-shop.de
gibt dabei, ( ca.50m dünne stabile Schnur mit einem Senkblei dran, die kennen
ja fast alle vom Gleitschirmfliegen her, diese Leine ist recht hilfreich wenn
man eine Baumlandung hat, nicht um sich daran abzuseilen sondern Rettungsmittel
hinaufzuziehen, bei einer Baumlandung sollte man immer auf Hilfe warten, denn
die schlimmsten Unfälle ereignen sich bei einer selbst Bergung nach einer
geglückten Baumlandung, nicht selten endet dies dann Tödlich.

Des weiteren gibt es kleine leichte Verbandstaschen im Motorradhandel,
wie z.B. bei www.louis.de unter der
Bestellnummer  10002120 ,die man mit Klett
fast überall befestigen kann, der Inhalt beschränkt sich hier auf das nötigste
wie Rettungsdecke, Handschuhe Verbandsdreieck usw..

Diese 2 Sachen sowie das Handy dürften in keiner
Flugausrüstung fehlen.

Da ich vor kurzen am eigenen Leib erfahren habe wie wichtig
eine schnelle Rettung ist habe ich mich noch für ein Notsignal entschieden, das
ich bei der Firma   www.friebe-luftfahrtbedarf.de
gekauft habe mit den Bestellnummern, für das Flachmagazin   45.114
und den Leuchtmitteln 45.131 sowie dem Signalgeber 45.130 .

Das wohl einfachste und effektivste Signalmittel mit dem
geringsten Gewicht ist bestimmt die Trillerpfeife mit der man sich in
unwegsamen Gelände, wo es ev. auch keinen Handy Empfang gibt, bemerkbar machen
kann, diese bekommt man z.B. bei www.globetrotter.de
.

Das sind meine Hilfe und Rettungsmittel die bei mir am
Fluggerät sind, die wie ich hoffe nie brauchen werde aber wenn dann hätte ich
sie.

Diese Ausrüstung habe ich nicht nur beim Fliegen dabei
sondern auch beim Bergwandern.

Des weitern gibt es auf dem Markt auch verschiedene Schwimmwesten
sowie Auftriebskörper für den Motor die natürlich jedem zu empfehlen sind die
im Bereich größerer Seen fliegen.

Gewichtszusammenstellung:

Handy
80 gr.

Signalgeber komplett
133 gr.

Rettungsschnur                   60 gr.

Verbandstasche                 400 gr.

Trillerpfeife                         13 gr.

Zusammen sind das gerade mal ca. 700 gr. , gut beim Fußstarter
zählt jedes Gramm aber das müsste schon noch drin sein, bei einem Trike/Flyke
sollte das aber kein Thema sein.

Es hat sich nun noch ein Kappmesser zu der Ausrüstung gesellt, das ich auch über den DHV bezogen habe.

Wünsche allen einen reibungslosen Flugablauf.Smiley

Neuer Getriebe Halter von Fresh Breeze für den Monster

Hersteller: Firma
Fresh Breeze

                  Langer Acker 11

                  30900 Wedemark-Bissendorf

                  http://www.fresh-breeze.de

Ich habe hier mal ein paar Bilder von dem neuen verbesserten, leichter und unmissverständlich zu bedienenden Getriebehalter von Fresh Breeze für den Monster / Solo eingestellt. Breite obere Riemenscheibe, kein einstellen des Anlassers mehr nötig, schnelles spannen des Riemens. Der Halter ist leicht zu wechseln, man muss lediglich das Anlasserkabel neu verlegen sowie am Silencer ein weiteres Langloch ein bringen, bohren, fräsen, feilen ec. je nachdem wie man ausgerüstet ist Man sollte nicht vergessen die 3 Schrauben mit denen der Anlasser vorher montiert war wieder einzusetzten und anziehen, sonst geht es euch wie mir und Ihr verliert den Hinterenteil des Anlassers im FlugSmiley, ich hatte Glück das er an dem Pluskabel das mit einem Kabelbinder am Gehäuse gesichert war hängen blieb, juhu. Die ersten 2 Stunden habe ich nun drauf und alles macht einen soliden Eindruck, kein quitschender Riemen, mir kommt es vor wie wenn der Motor ruhiger läuft. Ein klasse Teil das den Motor opitsch und was wichtiger für mich ist, technisch aufwertet / verbessert. Nun habe ich mit meinem Monster LCeine Antriebseinheit die an Zuverlässigkeit seines gleichen sucht. Gute Neuentwicklung bzw. Verbesserung.

Etwas übers Flyke.

Etwas übers Flyke.

Hersteller: Firma
Fresh Breeze

                  Langer Acker 11

                  30900 Wedemark-Bissendorf

                  http://www.fresh-breeze.de

 

Es gibt Leute die das Flyke fliegen/fahren man kann auch
Luftwandern sagen gerne machen möchten aber durch Aussagen wie „ das kippt so
schnell um, das ist nicht stabil, das ist schlecht zu starten, ec.“ davon
abgehalten werden bzw. so gar abgebracht wurden, wobei die Aussagen von Leuten
kommt die selber stellenweise keine große Erfahrung in Sachen Trike und Flyke
haben.

Letztlich konnte man wieder Abwertende Kommentare zum Flyke in einem Forum lesen, lasst euch nicht davon beindrucken, diese Kommentare kommen von Leuten die ein komerzielles Ziel verfolgen und ein andres Produkt herausheben wollen in dem sie das Flyke schlecht machen. Ich habe letztlich einen Flyke-Kamerad mit einem Trike starten sehen und hier sah man gleich das dieser sehr viel Erfahrung in Sachen Start hat und dieses zeichnet einen Flyke Flieger aus, ein sauberer Start, Schirmbeherschung, neben dran hat ein Pilot einen Doppelsitzer Start getan mit Passagier und dieser Pilot, obwohl er Passagierflüge macht, hat er sich sowas von unkontrolliert in den Himmel mit seinem Gast geschossen, das aber nicht nur einmal, das einem das Grauen kam, man kann nur hoffen das hier mal nichts durch nicht können etwas schlimmes passiert, hier braucht man über nichts schelten, sondern sein Können durch viel Training verbessern und dann hat man egal mit was für einem Fluggerät bestimmt immer den erwünschten Spass, ein Trike verzeiht genausowenig Fehler wie ein Flyke, es ist traurig aber wahr, nur ein sauberer Start ist ein guter Start, alles andere ist Murgs und nicht akzeptabel.

Das es sich hier aber oft auch um Äußerungen handelt die
meisten von gefrusteten, Talentfreien, beratungsresistenten Piloten handelt,
oder Piloten die einfach keine Routine entwickeln da sie viel zuwenig Zeit
haben und so auch nie eine gewisse Sicherheit erreichen, das sind aber dann
auch die Piloten die egal was sie starten wollen immer eine schlechte Figur
machen.

Hier möchte ich mal meine Erfahrung  mit dem Flyke nieder schreiben und den ein
oder anderen Tip geben.

Für wen ist das Flyke geeignet?

Grundsätzlich für jeden der gerne ein Trike fliegen will,
ein saubequemes Trike haben will wo man nicht eingezwängt wird, wo nichts
zwickt, sowie sich die Fußstartvariante noch erhalten will (kommt auf die
Motorwahl an), eine gewisse Unabhängigkeit haben möchte, die in etwa so aus
sieht wie Unterwegs Tanken zugehen um seine Touren größer zugestalten, mal eben
etwas Essen gehen, eine Heimfahrtmöglichkeit nach Flugabbruch zuhaben oder sei
es nur bei nicht fliegbaren Bedingungen das Flyke als Liegefahrrad zu nutzen,
es tut einem das Kreuz, die Schultern, der Hintern nicht weh, hier macht es
Sinn sich gleich die 14 Gangschaltung zu bestellen. Des weiteren werden, falls
vorhanden, die Kinder auch Gefallen am fahren habe, die Größe ist ja in wenigen
Sek. eingestellt, es gibt eigentlich keinen Grund ein normales Trike dem Flyke
vorzuziehen, meistens sind die normalen Trike gleich teuer und haben eine
entscheidende Funktion weniger, eben die besagte Unanhängigkeit. Was die
Stabilität angeht ist es sehr robust, natürlich nicht unterstörbar, aber das
sind die Trik’s ja auch nicht, und wenn es mal brenzlig wird muss irgendwo die
Energie abgebaut werden und da ist es allemal besser es geschieht am Gerät als
am Piloten. Ich selber habe nach weit über 600 Starts und Landungen immer noch
die Original Teile dran und ich habe sicher schon alles mit dem Flyke gemacht
was man machen kannSmiley.

Sehr wichtig ist fürs erstemal das die Steuerleinen nicht zu kurz sind, ich persönlich bevorzuge die Länge in Karabienerhöhe, die sind dann so lang das man ein recht gutes Gefühl für den Schirm hat wobei ich beim Landen dann einmal wickeln muß.

Fliegen heißt starten und landen.

Natürlich ist es so das man die verschiednen Startarten
beherrschen muss, der Fußstarter seine, der Trike Flieger und Flyke Flieger
eine etwas andere, wenn man das nicht drauf hat spielt es auch hier keine Rolle
welche Art man ausübt denn wenn man es nicht kann hat man auch keinen Spaß dran.
Eine gewisse Schirm Beherrschung ist da schon 
von großen Vorteil und für jeden Piloten auch erlernbar, sei es durch
regelmäßiges Fliegen oder Bodenhändling usw..

Es ist auf jeden Fall mal die CD die bei jedem Flyke mit
geliefert wird aufmerksam zu studieren und auch zu befolgen, sollte die
Aufziehhilfe nicht korrekt eingestellt sein, führt das unweigerlich zu einem
Misserfolg, den, wenn man Ihn ignoriert, oder dann den Start nicht schnell genug
abbricht auch böse Folgen haben kann.

Also, das heißt Kontrolle der Aufziehhilfe, Lenkung
arretiert, sauber ausgerichteter Schirm, sind mal die ersten Schritte zu einem
Erfolgreichen Start, auf den normalen Vorflugcheck möchte ich hier nicht
eingehen, der ist ja bestimmt nicht das Problem.

Nun unterscheidet sich das Flyke vom Trike in einer wesentlichen
Art und das ist die Lenkung, das Flyke wird vom Schirm gelenkt wobei das Trike
in der Regel mit Bugrad gesteuert wird. Diese Lenkung am Flyke erfordert ein
gewisses Verständnis und wenn man das drin hat ist es ein leichtes ein Flyke
sicher zustarten und eins sei vorweggenommen, was spricht dagegen wenn’s so aus
sieht das was schief läuft einfach das Gas raus zunehmen und den Motor
auszuschalten? Nichts, also Regel Nr.1,
Gas raus, Gas drosseln oder den Motor ganz aus machen.

Die Startbahn sollte frei sein und am Anfang darf man da
auch schon großzügiger denkenCooles Smiley.

Beim Start kann man das Flyke mit Pedalkraft unterstützen,
hier reicht der 1-2 Gang, es soll nur erreicht werden, wenn man auf unebenem
Grund startet (Mauslöcher ec.) das das Flyke besser das rollen anfängt(Trike
geht das nicht), wenn man schwer ist wie ich z.B. ist das recht hilfreich, auch
kommt meines Erachtens der Schirm besser hoch da die Grundgeschwindigkeit
schneller erreich ist, der Schirm schneller aus der verwirbelten Luft kommt,
bedarf aber auch ein gewisses können das sich im Laufe der Zeit sicher
einstellt. Des weiteren sollte man nicht passiv im Flyke sitzen sondern auch
Einsatzbereit mit den Füßen sein falls tatsächlich mal etwas schief läuft das
gilt aber auch für die Trik’s.

Sollte der Schirm wieder erwartens mal hinten hängen bleiben
und man noch nicht so fit  mit dem Start ist sollte man lieber gleich
aufhören, und den Motor ausschalten und die Ursache suchen, es liegt dann
meistens an der falsch eingestellten / verstellten Aufziehhilfe, der Fortgeschritten
wir natürlich den Griff an die A-Gurte nicht scheuen und dem Schirm den
richtigen Weg weisen.

So nun gehen wir davon aus das soweit alles gut geht der
Schirm aber einseitig, sagen wir mal nach links ausbricht / zieht, so wird das
Flyke seine Startrichtung nach links ausrichten da das aber wahrscheinlich
nicht ganz die Richtung sein wird die wir haben wollen korrigieren wir dies
indem wir rechts anbremsen, nun wäre es so wenn der Schirm dann nach rechts
geht zieht er das Flyke auch von links nach rechts und wenn man das dann wieder
korrigiert was wir ja auch wollen so beginnt der Eiertanz, das Flyke hängt am
Gas der Schirm baut enorme Kraft auf je schneller er wird, das Flyke schlingert
unweigerlich immer stärker, rechts, links vor lauter korrigieren und das Grauen
ist nah ,solch ein Zustand darf erst gar nicht entstehen und wenn doch nehmen
wir die Regel Nr. 1 zur Hand, was spricht
dagegen, nichts.

So nun habe ich gesagt das das Flyke vom Schirm gesteuert
wird, also müssen wir den Schirm steuern um gerade zu fahren. Nochmals der
Schirm ging nach links beim Start, also bremsen wir den Schirm rechts an, dabei
muss man nun jetzt schon mal das Gas etwas rausnehmen, Gas rausnehmen heißt dem
Schirm die Kraft nehmen bzw. dem ganzen Ablauf 
zu entschärfen und das würde bedeuten der Schirm kommt langsam nach recht
und nun kommt das bisschen Feingefühl was man haben muss/entwickeln muss und
das ist wenn der Schirm nach rechts kommt muss er gleich wieder im
Scheitelpunkt etwas links korrigiert werden so bekommt man den Schirm recht
schnell über sich,  da wo wir ihn haben
wollen und verhindert das der Schirm zuviel Energie nach rechts aufbauen kann
und das Flyke in die andere Richtung steuert,  dem Schirm sollte man dann beim weiteren
Startablauf 80% der Aufmerksamkeit widmen und ihm die Richtung weisen und die
verbleibenden 20% der Startstrecke, die ja aber eh frei ist.

Wenn der Schirm sauber über einem steht darf man ruhig
Vollgas geben und wenn erforderlich dem Schirm nur mit leichten Impulsen den
restlichen Weg weiter begleiten, alles grobmotorische würde hier nur Stress
bedeuten, denn das Flyke wird immer schneller, der Schirm hat immer mehr Kraft
das ist eine gefährliche Mischung auch hier gilt das für Trike und Flyke. Sollte
der Schirm bei hoher Geschwindigkeit ausbrechen sollte man wieder der 1 Regel den Vorrange geben ansonsten
wäre die Gefahr bei einem erzwungenen
Start
das man durchpendelt und seitwärts einschlägt und sich und das Gerät
beschädigt und wenn man es überleben tut nachher erzählt „was für ein Scheiß das mit dem Flyke ist, wie schwach die Räder sind
und vom Vorbau ganz zu schweigen, bla bla bla“,
ja lacht nur aber so ist es,
frustriertes Geschwätz, ein großes Ärgerniss für alle Seiten.

Leser die jetzt auf die 2. Regel warten, warten umsonst,
denn es gibt keine 2. Regel, es ist so einfach, wenn was schief läuft einfach
das Gas drosseln oder ganz weg nehmen und im Ernstfall ausschalten, was ist
schlimm dabei, nichts, aussteigen, den Schirm neu  ausrichten usw. und es kann weiter gehen.

Wichtig ist das man dem Schirm gleich, wenn er ausbricht,
nach dem Gegensteuern, sofort bevor er in die andere Richtung ziehen kann einen
Gegenimpuls gibt so nimmt man die Kraft die der Schirm aufs Flyke ausüben will
um dieses zusteuern gleich weg und verhindert ein schlingern.

Sollte  der Startwind
mal etwas stärker sein braucht man beim Start nicht viel Fahrt sondern den
Start Impuls sollte man gering halten, hier reicht normal schon das einmalige
antreten mit dem Pedalantrieb, um das Flyke gegen zu schnelles nach hinten
wegziehen zu hindern kann man hier dagegen treten, was zur Folge hat das das
Rad blockiert und so das Flyke abbremst oder man mit den Füssen das Flyke
drosselt, Vorteil vom Pedalbremsen ist das man auch gleich sobald es geht Fahrt
aufnehmen kann, hier ist jetzt zu beachten das das Flyke noch keine
Vorwärtsfahrt hat und diese erst  nach
dem der Schirm oben ist aufbauen kann nun kann es sein das der Schirm
überschießt oder einfach Stallt, wenn er die Tendenz zum stallen hat heißt es
entweder alle was man hat in Fahrt um zusetzten oder auch hier weil man am
Anfang erschrocken ist den Start abzubrechen, Motor sofort aus.

Für unsichere Piloten hat der Hersteller auch eine
Spurverbreiterung im Angebot.

Was mir, was das Kippen angeht aufgefallen ist, ist das die
meisten Stürze / Umkipper die ich gesehen habe, fast immer über die Achse
Vorder-Hinterrad erfolg und somit die Spurverbreiterung nur bedingt Erfolg
verspricht. Für mich kommt solch einen Verbreiterung nicht in Frage, sondern
nur die Regel Nr.:1.

Ich tue im Flug die Aufziehhilfen abtrennen.

Zum Landen gibt es nicht viel zu erzähle, die Landung kann
mit etwas Fahrt erfolgen und ist dann auch sicher zu beherrschen, zuviel ist
nicht ratsam. Was nicht empfehlenswert ist, ist zu wenig Fahrt so kann es sein
das wenn man da Flyke zustark ausstallt das man praktisch im Stehen landet der
Vorbau hart auf schlägt, bzw. das ganze Flyke aus einer gewissen Höhe runter
plumst und so das Flyke unnötiger Weise beansprucht wird, das kann es schon ab, aber
auf Dauer bestimmt nicht gut.

Bei Starkem Wind sollte man den Schirm nach der Landung
schnell abtrennen, denn hier steckt sehr viel Potenzielle Gefahr drin, auch das
gilt fürs Trike. Die Landung ist bei mir erst vorbei wenn der Schirm getrennt ist.
Hier hat die Firma Finsterwalder www.finsterwalder-carly.de
den Quick Out Karabiner im Programm, ich selber benutze diese nicht sonder
setzte auf herkömmlich Stahlkarabiener.

Je leichter das Flyke ist desto besser ist es zu
beherrschen, man sollte sich nicht zuviel unnützes schweres Zubehör montieren
denn jedes Gramm mehr Gewicht muss beherrscht und auch beim Radfahren bewegt
werden, da ich schon Gewichts Unterschiede von bis zu 30 Kg hatte weiß ich
wovon ich schreibe, je schwerer ich war desto weniger Spaß hat’s gemacht.

Die angebotene Motoren Palette die der Hersteller http://www.fresh-breeze.de  anbietet reicht von – bis über 200 Kg und da
ist für jeden etwas dabei. Der Monster LC ist hier ein Antrieb der Spitzen
Klasse und ist ein super zuverlässiger, leistungsstarker, temperaturfester, sparsamer
Antrieb ( kein Fußstart) auch sehr gut geeignet für leichte Piloten die Power
ohne Ende wollen.

Ich habe mir zum Radfahren an meine Flyke Klicker Pedale
angeschraubt mit denen man hervorragen die Kraft auf die Straße bring.

Für mich ist selbst eine kleine Tour von 2 Tagen mit dem
Flyke immer wieder eine Herausforderung und Abenteuer pur, das fliegen mit
ungewissem Ziel, wo geht man runter wie geht’s weiter, nette Kontakte mit
Erdbewohnern, die Ruhe im Zelt irgend wo auf einer Lichtung oder im Wald, bei
einer Dose Raviloi Smiley mit geöffnetem Mund da kommen Erinnerungen hoch, das alles ist Flyken, ich mache
diese am liebsten alleine weil ich diese Freiheit haben will, sich um nichts zu
kümmern müssen einfach durch kämpfen.

Auch mit der Freundin zusammen macht es mir viel Spaß, wir
machen Treffpunkte aus und dann kommen wir am Abend zusammen, Strecken von
300-400km sind da schon drin am Tag.

Also lasst Euch nicht abbringen von euren Vorhaben Flyke
zufliegen, sondern konzentriert euch darauf und lernt damit umzugehen und vor
allem fast den Mut zu Touren ob allein oder mit Freunden, es ist genial.

 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Fliegen egal mit was ihr
abhebt.

 

Gruß Lucian bekennender Fresh Breeze Flyke Fan Animoticon